Selbstklebende Etiketten mit Silikon beschichten

Individuelle Dosiersystem für die Materialzuführung einer Laminieranlage

Selbstklebende Etiketten und Aufkleber begegnen uns im Alltag ständig. Sie befinden sich auf Gläsern und Flaschen von Lebensmitteln und Medikamenten oder werden selbst aufgeklebt, um Dinge individuell zu beschriften. In der Herstellung müssen die Etiketten mit einer Silikonbeschichtung versehen werden. Für einen weltweit tätigen Hersteller hat DOPAG in den USA eine individuelle Lösung für die Verarbeitung des Silikons konstruiert.

So einfach ein selbstklebendes Etikett am Ende wirkt, so komplex ist dessen Herstellung. Das Etikett oder das Trägerpapier des Aufklebers muss mit einer dünnen Silikonbeschichtung überzogen werden. Hierfür kommen große Beschichtungsanlagen zum Einsatz, zum Beispiel bei einem weltweitführenden Hersteller von Selbstklebe-Etiketten und Etikettiersystemen in den USA. An einem der Produktionsstandorte hat DOPAG das Dosier- und Mischsystem coatingmix installiert. Es bildet den Kern der gesamten Beschichtungsanlage, da es für eine kontinuierliche Materialzuführung verantwortlich ist.

Flexible und zuverlässige Dosierung

Das Dosier- und Mischsystem coatingmix wurde von den DOPAG Experten speziell auf die Anwendung ausgelegt. Es verarbeitet insgesamt sechs Komponenten, darunter zwei verschiedene Polymere zwischen denen der Kunde wählen kann. Hinzu kommen jeweils ein CRA, Catalyst, Inhibitor und Crosslinker. Das heißt, dass fortlaufend immer fünf Komponenten präzise verarbeitet werden müssen. Jede einzelne Komponente wird zunächst dosiert und dann über Materialdruck-Reduzierventile, Durchflussmesszellen und Auslassventile in einen Mini-Batch-Mixer geleitet. Hergestellt wird ein selbstablösendes Silikon, mit welchem dann das Papier beschichtet wird. Die Ausflussrate liegt bei bis zu 3 l/min bzw. bis zu 6,6 lbs/min.

Mittels einer Pumpe wird das Material anschließend in ein Materialreservoir geleitet und dieses kontinuierlich auf Füllstand gehalten. Über dem Reservoir läuft eine Walze der Beschichtungsanlage entlang, über die das Silikon auf das Papier aufgetragen wird. Damit dies zuverlässig geschieht, kommt ein Füllstandsensor zum Einsatz, der das Materialniveau in der Laminierwalze fortlaufend kontrolliert und für die exakte Materialmenge im Reservoir sorgt. Die Zuführung der Komponenten erfolgt direkt aus Originalbehältern. Dies beschleunigt den Nachfüllprozess, die unabhängige Verarbeitung der einzelnen Komponenten stellt eine kontinuierliche Versorgung sicher.

Prozessüberwachung sichert hohe Qualität

Eine weitere Anforderung des Kunden war es zudem, den Materialdruck für die einzelnen Komponenten in jedem einzelnen Schritt des Prozesses exakt zu überwachen und die Werte an die Software des Kunden zu übermitteln. Insgesamt verfügt die coatingmix von DOPAG über eine hohe Kapazität für die Aufzeichnung sämtlicher Anlagen-Prozesse. Der Anwender kann somit alle wichtigen Daten kontinuierlich überwachen und eine hohe Prozesssicherheit und Qualität des Endprodukts gewährleisten.

Die Leistung der coatingmix im Überblick:

  • Es können mehr als 100 verschiedene Rezept- Varianten für die Silikonbeschichtung erstellt, gespeichert und flexibel abgerufen werden.
  • Aufzeichnung sämtlicher Anlagen-Prozesse
  • Hohe Dosiergenauigkeit (max. Abweichung < 0,5 %)
  • Kompatibel mit allen Beschichtungsanlagen
  • Einfache Installation und Integration in bestehende Anlagensysteme
  • Entwickelt für höchste Beschichtungsgeschwindigkeiten (von 200 m/min bis > 1.000 m/min)